Bauminseln

Baumpatenschaft

1 Bauminsel 100m² für €100

Banner-Bild
Dass der Wald tief in der Patsche steckt versteht sich von selbst. Was tun?
Warum nicht Naturverjüngung oder Plantagen?

Naturverjüngung bleibt mehr dem Zufall überlassen und kann mehr Zeit erfordern. Baum-Plantagen sind teurer und hinterlassen einen größeren ökologischen Fußabdruck. Unsere Studie testete Bauminseln. Resultat: sie allein bieten eine biologische Vielfalt mit weniger Kosten. (Corbin & Holl 2012)

Ein Konzept das verschiedene Namen trägt:
Bauminseln, Applied Nucleation, Schatzinseln, Clumpen oder Clusterpflanzung

Nur einige wenige Bäume und Sträucher werden in kleinen Parzellen gepflanzt (Tree Islands=Bauminseln). Im Laufe der Zeit werden diese wenigen Bäume mit ihren Baumkronen als Baumschulen dienen. Andere Bäume werden keimen und unter ihnen und an ihren Rändern wachsen, wodurch sich die Größe der Baumkronenfläche oder des Baumkerns vergrößert. Irgendwann werden diese Flecken aufeinander treffen und zusammenwachsen, wodurch das Kronendach geschlossen wird und ein kontinuierlicher Wald entsteht.
(Leighton Reid Restoration Ecologist)

Hier die drei Möglichkeiten:
Naturverjüngung           Bauminseln           Plantagen

Bildmodul

Damit der Wald seine natürliche Dynamik entwickeln kann, gilt als Regelfall das Prinzip der Klumpenpflanzung.
(Pressemitteilung des Ministeriums für Umwelt und Forsten in Rheinland-Pfalz 16. März 2020)

Das Pflanzen von Bauminseln ist genauso effektiv wie größere Baumplantagen, obwohl die Kosten um etwa zwei Drittel gesenkt werden konnten.
(Schweizer Bundesforstverwaltung)

“Eine der aufregendsten Strategien der unterstützten natürlichen Regeneration sind die so genannten Bauminseln. Sie ziehen Vögel und andere Samenvernichter an, die Samen auf den Bauminseln verteilen. Allmählich verwandeln sich diese Bauminseln in intakte Wälder.”
(Nikola Alexandre, Conservation International, 2020)

Mehr und mehr müssen neue Wege beim Waldumbau gegangen werden, unter anderem, um mit dem gleichen Einsatz eine größere Wirkung zu erzielen. Gelegentlich wird es nicht so sehr um einen Wechsel der Baumart gehen, sondern um deren ökologische Stabilisierung. Dies kann durch das Anpflanzen in Kleingruppen von Baum- und Straucharten erfolgen (Klumpenpflanzung). Das heißt verschiedene beigemischte Baum- und Straucharten.
(Landesbetrieb Forst Brandenburg)

Wir beabsichtigen, eine Anzahl von Bauminseln in einem Pilotprojekt von 10 Hektar zu pflanzen. Statt der üblichen 100.000 €, die für Plantagen benötigt werden, sollten Bauminseln nicht mehr als 50.000 bis 60.000 € betragen.